DSGVO konforme Besucherstatistik in WordPress

Mit Google Analytics ist das Tracking und Analysieren von Nutzerbewegungen auf der eigenen Website ein Kinderspiel. Die Nutzung der Services von Google erfordert aber ein datenschutzrechtliches Kunststück, welches man mit alternativen Trackern leicht umgehen kann. Darum gehts es also heute, um DSGVO-konforme Besucherstatistik in WordPress durch die Nutzung von Plugins.

Disclaimer
Dieser Blogbeitrag ist keine Rechtsberatung. Im Rahmen meiner Arbeit als WordPress-Entwickler habe Ich mich sehr intensiv mit den in der EU geltenden Datenschutzbestimmungen beschäftigt. Ich bin aber weder Jurist noch Datenschutz-Experte. Für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der von mir bereitgestellten Inhalte wird keine Haftung übernommen.

Was war nochmal DSGVO?

Die Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO ist eine Verordnung der Europäischen Union, welche die Verbraucher und Ihre Daten schützen soll. Dafür schreiben gewisse Artikel dem Betreiber einer Webseite, einer App oder eines Forums vor, welche Daten erhoben werden dürfen und wie mit diesen umgegangen werden muss.

In Kurzform müssen folgende Schritte befolgt werden, um eine DSGVO-konforme Webseite anzubieten:

  • Einwilligung des Nutzers einholen, BEVOR Tracking Tools und damit verbundene Cookies aktiviert werden.
  • Fenster zur Einwilligung mit kurzer Datenschutzerklärung, optionaler Einholung einer Einwilligung für Cookies und Einwilligung für notwendige technische Optimierungen der Webseite.
  • Datenschutz Seite mit allen rechtlichen Informationen, am besten unterteilt in Informationen zu gesammelten Daten, Informationen über Drittanbieter und Informationen zur Nutzung von Cookies.
  • Insbesondere muss die Datenschutzerklärung Art. 13 DSGVO (Erhebung von personenbezogenen Daten) erfüllt werden. Dabei soll die Formulierung präzise, transparent und verständlich bleiben. (Welche Daten werden gesammelt, warum und wie lange).

Warum nicht Google Analytics für die Besucherstatistik?

Wichtig ist hier das Schlüsselwort Anonymität. Besucher anhand Ihrer IP Adresse identifizieren und Ihr Browsverhalten analysieren ist nicht okay, ein nicht-personengebundener Zähler von Zugriffen auf einen Artikel ist dagegen okay. Hier werden dann keine personenbezogenen Daten gesammelt.

Mit Google schließt man dabei einen Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag, Tracking ist dann trotz IP-Anonymisierung unter Umständen nicht rechtens, da die Datenverarbeitung außerhalb der EU weitere Umstände und rechtliche Eigenheiten mitbringt, die das Rechtsverständnis der meisten Webseitebetreiber (inklusive mir) sprengt.

Abhilfe schaffen hier Analyse Plugins, welche anonymisierte Daten auf dem eigenen Webserver verarbeiten, das anbietende System also gar nicht erst verlassen.

Die DSGVO-konforme Waffe der Wahl: Statify

Statify schafft hier abhilfe und sammelt in der zugehörigen Datenbank nur minimale Felder: eine erzeugte einzigartige ID, ein Datum, die Herkunft des Clicks und das Ziel. Damit lassen sich dann alle möglichen Statistiken zufriedenstellend anzeigen.

Die Datenbank kann dann durch den Administrator bequem eingesehen und verwaltet werden. Natürlich bietet Statify aber auch ein Dashboard, welches als Widget im Dashboard eurer WordPress Seite angezeigt wird. Das sieht dann so aus:

DSGVO-konforme Besucherstatistik in WordPress mit Statify, hier das Dashboard.
Statify Dashboard Widget

Wie zeige Ich mit Statify beliebte Posts an?

Das geht mit dem Statify Widget, welches Posts basierend auf der Aufrufzahl sortiert und anzeigt.
So kann dann in der Sidebar eine hilfreiche und DSGVO konforme „Beliebte Posts“ Sektion eingerichtet werden, die dabei die Statify Besucherstatistik eurer WordPress Website nutzt.

Nachdem Ihr also das Plugin installiert habt könnt Ihr eurer Sidebard das entsprechende Widiget hinzufügen:

Fazit

Alles in allem ist Statify schon lange mein Plugin der Wahl wenn es um die Erfassung von Aufrufen geht. So muss Ich mir keine Sorgen mehr um die Legalität von eingesetzten Cookies oder Tracking Plugins mehr machen und kann einfach und effizient beliebte Beiträge und Informationen auf meinen Websites identifizieren.

Falls Ihr bei der Einrichtung oder Integration auf Schwierigkeiten stoßt dann kommentiert hier oder schreibt mir über Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.